unternehmen

Die ISOware Gruppe stärkt produzierende Unternehmen dort, wo es maximal wirkt: direkt in ihrer Kernkompetenz! Wir bieten profitable Lösungen für mehr Informationstransparenz und schlankere Geschäftsprozesse in den strategischen Funktionen Instandhaltung, Prozess und Qualität. Und wir bieten - abgestimmt auf Ihren Bedarf - ergänzende Dienstleistugen, die die maximale Wirksamkeit unserer Lösungen gewährleisten.

Mit unseren Produkten und Leistungen erweitern wir Ihre Wertschöpfung um eine neue Komponente, die Ihnen bisher verschlossen war: neue Wertschöpfung!

International führende Unternehmen vertrauen auf ISOware. Als zuverlässiger Partner leisten wir mit Stolz unseren Beitrag zu deren Erfolg.

Aus der unternehmerischen Überzeugung heraus, dass technologische Innovationen in nachhaltigem Wachstum resultieren, setzt das ISOware-Management konsequent auf eine wertorientierte Unternehmensentwicklung.

Unser Ansatz: Wissensmanagement

Wir integrieren systematisch menschliches Fachwissen mit den Ihnen bereits bekannten technischen und organisatorischen Daten.

Dazu sammeln und verwerten wir Informationen, die bisher nicht in eine Datenbasis gepackt werden konnten und bereiten diese auf zu aussagekräftigen Analysen im Prozeß-übergreifenden Kontext.
Im hektischen Umfeld von Produktion und Instandhaltung erlaubt dieser geschickte Ansatz - unsere "Neue Lockerheit" - überhaupt erst den sinnvollen Einsatz von IT.

Wir erschließen also verborgene Potenziale, die der klassischen Automatisierungstechnik und Digitalisierung grundsätzlich verschlossen bleiben.

Unser Versprechen: direkter Profit

Auf der Basis unseres Ansatzes steigern wir Ihre Wertschöpfung in einer Größenordnung und in einer Geschwindigkeit, die allein durch die Automation bzw. Digitalisierung von Verwaltung und Organisation niemals denkbar waren.

Unser Grundsatz: Konzentration auf das Wesentliche

Leitlinien geben Orientierung - damit die Richtung stimmt.

  • Die Akzeptanz der END-Anwender entscheidet über den Erfolg von Software!
    Nur wenn der Benutzer die Software als nützliches Werkzeug zur Lösung seiner Aufgaben empfindet geht auch die TCO-Berechnung des IT-Managements auf.
  • Weniger ist manchmal mehr!
    Der bewußte Verzicht auf die typische Striktheit der EDV macht viele Ansatzpunkte zur kontinuierlichen Verbesserung überhaupt erst zugänglich - vor Allem im dynamischen Unternehmensalltag.
  • Die 80:20-Regel von VILFREDO PARETO (1828-1923)
    Wer zielstrebig zuerst die ergiebigsten Optimierungsmöglichkeiten wahrnimmt, erzielt am schnellsten spürbare Verbesserungen.

Unsere Vision: neue Wertschöpfung

Wir wissen, dass neue Wertschöpfung aus einem überlegenen technologischem Know How heraus immer möglich ist.
Diese Alternative zu trivialen Finanz-Ansätzen im Dreiecks-Optimierungsproblem Qualität-Zeit-Kosten bietet nachhaltige, substanzielle Wertsteigerung im Unternehmen. Dafür gibt es zwei entscheidende Gründe:

  • Die kontinuierliche Kosten-Optimierung, sei es in der Produktion oder in der Verwaltung, bietet keinen nachhaltigen Vorteil im globalen Wettbewerb - das ist schlicht eine Pflichtübung, weil die anderen es auch tun! Geeignete Methoden sind hinlänglich bekannt und weitgehend ausgereizt.
  • Zudem ist in diesem Thema kaum mehr "Musik drin", das Optimum scheint nahezu erreicht.

Ein technologisch basierter Vorsprung - etwa durch überlegenes Prozess-Know-How - bietet hier lukrative Optionen sowohl in der Höhe des erzielbaren Nutzens als auch in der "Haltbarkeitsdauer" des Vorteils.

Unsere Produkte: gelebte Software-Lösungen

Im Wissensmanagement ist Akzeptanz das k.o.-Kriterium. Ungleich mehr als in anderen Bereichen muss Software hier den Benutzer motivieren, ja sogar animieren, seine Erkenntnisse im System abzulegen - sie muss den Benutzer begeistern!

Hier überzeugen unsere Produkte in den Schlüsselfaktoren

  • kurze Inbetriebnahme-Zeiten,
  • individuelle Anpassungen durch simple Konfiguration,
  • geringer Schulungsbedarf und
  • minimaler Aufwand im täglichen Betrieb

und bieten damit ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche betriebliche Integration.